Urlaub in Griechenland - Reisen ins Land der Götter

Sehenswürdigkeiten von Griechenland

Hinsichtlich der Sehenswürdigkeiten erweist sich Griechenland als eine wahre Schatzgrube. Dies zeigt sich insbesondere in der Hauptstadt Athen, wo hinter der Fassade einer Welt-Metropole noch immer das Erbe der Antike zu finden ist. Besonders populär ist diesbezüglich das Wahrzeichen dieser Stadt: Die Akropolis. Dieses faszinierende Bauwerk erinnert an die antike Geschichte und lockt Jahr für Jahr eine Vielzahl von Touristen an. Selbiges ist von dem Agora Platz zu behaupten, der schon seit 2.500 Jahren vorhanden ist und u.a. über den Tempel des Hephaistos verfügt. Darüber hinaus sind den Anhängern des antiken Griechenlands auch noch zahlreiche Ruinen geboten, wobei insbesondere das Olympieion (auch bekannt als der Tempel des Olympischen Zeus) und die Hadriansbibliothek auf Interesse stößt.

Doch nicht nur die Freunde der Geschichte dürften sich in dieser Weltstadt gut aufgehoben fühlen. Die Architektur des 19. Jahrhunderts brachte nämlich ebenfalls zahlreiche Bauwerke hervor, die bei Besichtigung ein großes Maß an Faszination auslösen. Hierzu sind sowohl die Villen als auch die Bahnhöfe vom deutsch-griechischen Architekten Ernst Ziller zu zählen, aber auch das Parlaments- und Universitätsgebäude. Nachdem das 19. Jahrhundert eher von der nationalen Architektur geprägt war, kamen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts auch noch internationale Einflüsse hinzu, woraus dann unter anderem die Apartmenthäuser in Kolonáki und die amerikanische Botschaft resultierten. Dazu gesellen sich noch zahlreiche Museen, die aufgrund ihrer Vielfältigkeit für jeden Besucher von Interesse sind. Die Geschichtsträchtigkeit von Athen spielt dabei zwar eine große Rolle, wie sich zum Beispiel am Archäologischen Nationalmuseum oder am Volkskundemuseum zeigt, nimmt aber letztendlich nur einen kleinen Teil der gesamten Museumslandschaft ein. Dies zeigt sich speziell an den zahlreichen Kunst- und Naturkundemuseen. Wie auch Serbien ist Griechenland ein Land für Museeums-Liebhaber!

Fernab der Hauptstadt bieten sich noch zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten, die ebenfalls einen Besuch wert sind. Diesbezüglich ist zunächst einmal der Kanal von Korinth zu nennen. Wer sich auf die darüber führende Brücke stellt, bekommt ein unglaublich faszinierendes Bild geboten: Aus einer Höhe von 75 Meter blickt man in eine enge Schlucht hinein, die ganz unten den Anblick des glasklaren Wassers bietet. Eine gewisse Schwindelfreiheit ist allerdings Voraussetzung dafür, dass man dieses Bild wirklich genießen kann.

Weitere interessante Anblicke bieten sich fernab des Festlandes. Auf Zakynthos, eine eher kleinere Insel mit knapp 40.000 Einwohner, ist beispielsweise eine Sehenswürdigkeit vorzufinden, die speziell als Postkarten-Motiv bekannt wurde: Das Schiffswrack in der Bucht von Shipswreck Bay. Auch wenn diese Bucht nur übers Meer zugänglich ist, wurde sie zu dem wahrscheinlich beliebtesten Reiseziel der Insel. Die übrigen Inseln bieten vielleicht nicht ganz so bekannte Sehenswürdigkeiten, können aber dennoch mit wunderschönen Bauwerken bestechen. Mykonos bietet zum Beispiel einen ganz besonderen Flair, was einerseits mit den typisch griechischen Windmühlen, andererseits aber auch mit den blaukuppigen Kirchen zu begründen ist. Eine ganz andere Idylle bietet sich wiederum auf Korfu, wo die ganze Landschaft von Olivenhaine geprägt ist. Und schlussendlich ist natürlich auch noch Kreta und Paros zu nennen. Während letztere Insel durch die weiß getünchten Häuser und die wunderschönen Badestrände besticht, begeistert Kreta speziell durch die Vielfältigkeit, da jede Region einen völlig anderen Charakter aufweist.


Impressum