Urlaub in Griechenland - Reisen ins Land der Götter

Ithaka

Vor der Westküste Griechenlands liegt die 96 km² große Insel Ithaka, die von etwa 3000 Menschen bewohnt wird. Sie ist 30 km lang und bis zu 6,5 km breit. Tolle Strände und idyllische Kiesbuchten laden zum Verweilen ein. Vor allem der so genannte Piratenstrand, der Filiatró Strand, verzückt jeden Besucher mit einer malerisch kleinen Bucht mit großen Kieseln und glasklarem Wasser.

Die Ortschaft Vathi ist Hauptstadt der Insel und gilt als wichtigster Hafen in der Gemeinde umgeben von Weingärten, Zitronen- und Olivenhainen. Er zählt zu den schönsten in Griechenland und lädt auch abends zu ausgiebigen Spaziergängen ein.

1953 wurde Ithaka größtenteils von einem Erdbeben zerstört, hofft aber dennoch auf einen zunehmenden Zustrom an Touristen, denn im Vergleich zu den anderen Ionischen Inseln wie Kefalonia und Lefkas ist die Insel touristisch wenig erschlossen. Folglich sind in der Vergangenheit viele der Bewohner hauptsächlich nach Australien, Südafrika oder in die USA ausgewandert.

Wie es in Griechenland üblich ist, herrscht auch auf Ithaka, deren höchste Erhebung der 809 Meter hohe Niritos ist, ein mediterranes Klima mit warmen und trockenen Sommern sowie milden und verhältnismäßig regenreichen Wintern. Der Insel werden pro Jahr über 3000 Sonnenstunden gegönnt, während das Thermometer lediglich im Juli und August auf über 30°C steigt. Es wäre verkehrt, von drei Jahreszeiten zu sprechen, denn auf Ithaka wird in Blüte- und Reifezeit von März bis Mai, Trockenzeit von Juni bis Oktober und Regenzeit von November bis Februar unterschieden. Die angenehmsten Temperaturen bietet der Mai, in dem sich der Touristenstrom noch in Grenzen hält. Die farbenprächtige Blütenvielfalt überzeugt zu dieser Zeit allerdings ganz besonders. Auch der September, wenn es vor allem günstig und auch ruhiger wird, eignet sich mit durchschnittlich 28°C wunderbar für ein Erkunden der Insel.

Die Pflanzen- und Tierwelt ist auf Ithaka recht vielfältig, wenn auch übersichtlich. Hasen, Frettchen, Füchse, Rebhühner, Falken, Wildtiere und viele Vogelarten finden sich in den Hügeln, unzählige Schafe und Ziegen, Hühner, Esel, Hunde und Katzen in den restlichen Teilen der Insel. Auch Marder, Kaninchen, Wiesel, Mäuse und andere Nagetiere sind hier zu Hause. Beim Wandern trifft man sogar auf Eidechsen, Geckos und auch Schlangen.

Ithakas Fauna bietet noch mehr Arten mit seinen Erdbeerbäumen, Kiefern, Oleander, Oliven- und Obstbäumen oder Gemüseplantagen. Thymian, Minze und Salbei zählen zu den auf der Insel befindlichen Kräutern und Heilpflanzen.


Impressum