Urlaub in Griechenland - Reisen ins Land der Götter

Chios

In der Ostägäis befindet sich die griechische Insel Chios mit einer Fläche von etwa 842 km². Sie ist die fünftgrößte Insel Griechenlands mit über 50.000 Einwohnern. Die Stadt Chios ist mit über 23.000 Einwohner Verwaltungs- und Wirtschaftszentrum der zehngrößten Insel im Mittelmeer. Zwei Bergmassive dominieren den Norden der Insel, aber auch wenige große und offene Buchten an der Küstenlinie.

Es wird gesagt, Chios vereine alle griechischen Landschaften in sich. Es gibt neben der Gebirgskette weite fruchtbare Ebenen die das landschaftliche Kennzeichen der Insel sind. Außerdem sind idyllische Häfen und wunderschöne Strände und Buchten Teil der Insel.

Chios lebt vor allem vom produzierten Olivenöl und Wein, aber auch von dort wachsenden Mastixbäumen, die wertvolles Naturharz absondern, das von den Frauen sogar noch mit Pinzetten gereinigt wird. Das Harz dient u.a. der Herstellung von Kaugummi, Süßigkeiten und Ouzo. Auch der Medizin kommt das Harz zugute, denn es wird für pharmazeutische Zwecke eingesetzt. Es werden sogar ganze Plantagen mit Mastixsträuchern bepflanzt, die zum Wohlstand der Insel beitragen. Die Bewohner dieser Plantagen und Mastixdörfer leben fast vollständig vom Anbau der Pflanzen.

Auch Wälder und karge Steinwüsten sind charakteristisch für die Vielfalt von Chios Landschaft. Zitrusgärten inmitten prachtvoller Umgebung und kahle Bergkuppen aus rötlichbraunem Schiefergestein runden das Gesamtbild ab.

Das Wetter auf der Insel ist gekennzeichnet durch regenreiche und milde Winter sowie warme, trockene Sommer. Von Mitte Oktober bis Ende März regnet es sehr häufig. Es ist kühl, aber Schnee ist eine Seltenheit. Auch Hitzewellen im Sommer bleiben meistens aus. Die Durchschnittstemperatur beträgt in den Sommermonaten 26 Grad, über das ganze Jahr 17,5 Grad.


Impressum